16 12 01 Grußwort von Nuntius Eterovic zur Einführung von Pfr. Dr. Hartl als Hauptgeschäftsführer von Renovabis

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail



Grußwort des Apostolischen Nuntius
Erzbischof Dr. Nikola Eterović 
zur Einführung von Hochwürdigen Herrn 
Pfarrer Dr. Christian Hartl 
als Hauptgeschäftsführer von Renovabis  
Solidaritätsaktion der deutschen Katholiken 
für die Menschen in Mittel- und Osteuropa

Freising, 1. Dezember 2016


 
 
Exzellenzen,
verehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Renovabis,
sehr geehrte Damen und Herren, 
liebe Freunde!
 
Die Kirche ist sich bewußt, daß sie ohne den Heiligen Geist, der vom Vater und vom Sohn ausgeht, nicht bestehen kann. Und ohne begeisterte und begeisternde Christen bleibt jede Verkündigung in der Welt meistens wirkungslos. Daher beten wir oft mit dem Psalmisten: „Sendest du deinen Geist aus, so werden sie alle erschaffen und du erneuerst das Antlitz der Erde“ (Ps 104,30). Nicht umsonst wollen die deutschen Katholiken gerade am Pfingstfest mit ihrer Aktion auf die Erneuerung der Erde in den Ländern Mittel- und Osteuropas ein Zeichen der Hoffnung setzen. Seit der Gründung 1993 setzt sich Ihr verehrtes Hilfswerk für die Menschen in den Ländern ein, die über Jahrzehnte keine wirkliche Freiheit kannten, auch nicht die Freiheit der Religion. 
 
Mit dem heutigen Tag bekommt Renovabis einen neuen Hauptgeschäftsführer, Hochwürdigen Herrn Pfarrer Dr. Christian Hartl. Ihm gilt mein besonderer Gruß und Dank für die Bereitschaft, diese so wichtige Aufgabe zu übernehmen. Im Namen des Heiligen Vaters Franziskus, den ich die Ehre habe, in Deutschland zu vertreten, erbitte ich Ihnen Gottes reichen Segen. Sie und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind für viele Menschen in Mittel- und Osteuropa wie ein Lichtblick. Die Solidarität der deutschen Katholiken mit ihnen lässt sie hoffnungsfroher in die Zukunft schauen und stärker daran glauben, daß das Antlitz dieser Erde erneuert wird – durch tätige Liebe und unzerstörbare Hoffnung. Der gute und barmherzige Gott möge allen das Gute vergelten, das sie ihren Schwestern und Brüdern getan haben.
 
Es gibt noch viel zu tun in der Kirche Jesu Christi – auch für Renovabis. Die frohe Botschaft unseres Herrn Jesus Christus muss bis an die Grenzen der Erde und allen Menschen verkündet werden. Die Glaubensstärke und die Freude am Glauben, den viele Christen in der Mitte und dem Osten Europas durch alle Zeiten der Unterdrückung gelebt haben, ermutige uns, die wir manchmal müde sind, neu aufzubrechen und den Herrn der Welt zu bitten: „Sendest du deinen Geist aus, so werden sie alle erschaffen und du erneuerst das Antlitz der Erde“. 
 
Berlin, zum 1. Dezember 2016
 
Erzbischof Dr. Nikola Eterović
Apostolischer Nuntius